Starseite Geophysik in Jena Institut für Geowissenschaften Friedrich-Schiller-Universität Jena

Aktuelles, Stand: 25. Oktober 2019

1m-Strainmeter

Das 1m-Strainmeter wurde Ende März 2017 von der Firma SIOS abgebaut und nach Ilmenau gebracht. Die Projektarbeiten zur Entwicklung eines mobilen Kurzstrainmeters werden bzgl. der vorhanden Daten fortgesetzt. Die Untersuchung von Korrelationen zu parallel beobachten Umwelparametern steht dabei im Vordergrund.

Inzwischen ist am Ende des nordsüd-Stollens des Observatoriums wieder ein 1m-Strainmeter installiert und registriert kontinuierlich. Die neuen, langen Zeitreihen sollen dann insbesondere bzgl. der langperiodischen und auch saisonalen hydrologischen Einflüsse untersucht werden.


Mitarbeiter des Observatoriums

Wernfrid Kühnel ist zum 1. März 2017 in seinen wohlverdienten Ruhestand gewechselt. Sein jetziger Nachfolger, Marcus Möller, arbeitet bereits seit Frühsommer 2019 im Observatorium.


Wichtige Nachrichten und Aktivitäten zum Observatorium Moxa:

Im Windernergieerlass vom 21. Juni 2016 des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft wird das Geodynamische Observatorium Moxa mit einem Schutzradius von 10km als weiche Tabuzone ausgewiesen.


Weitere Nachrichten zum aktuellen Stand im Observatorium:

  1. Die neuen Laser-Strainmeter (EW und SN) wurden installiert (SIOS, Ilmenau) und registrieren erfolgreich.
  2. Ein neues, dynamisches 3D Hydromodell wurde entwickelt (Uni Wageningen).
  3. Die gravimetrische Außenstation in Erfurt (Stadtwerke, ET-18) wurde Ende 2014 abgebaut. Das Gezeitengravimeter LCR ET-18 registriert jetzt im Rahmen einer Kooperation mit der Universität Strassbourg Abu Simbl in Ägypten am Nasser-Stausee.
  4. Das DFG-Projekt zum Bau eines neuen supraleitenden Gravimeters (mit IPHT, Jena und PTB, Braunschweig) läuft und ein Prototyp soll im Herbst 2016 in Moxa installiert werden.
  5. Im Rahmen des Projekts, wurden die 3D-Modellierungen der Umweltparameter, insbesondere der hydrologischen Einflüsse vorangetrieben.
  6. Die neuen Bohrungen sind ausgebaut und die installierten Temperaturfasern registrieren erfolgreich.
  7. Das SIOS Projekt zur Entwicklung eines mobilen Kurzstrains läuft und ein Prototyp registriert am südlichen Ende des nordsüd Stollens.
  8. Ein von Dr. Michael Kühnel (Uni Ilmenau) entwickeltes Tiltmeter registriert testweise im SG Registrierraum, direkt neben dem SG.
  9. Das Observatorium betreibt das "Seismologische Kabinett" des Burgmuseums in Ranis und wird bei der Neugestaltung des Museums aktiv mithelfen.
  10. Die Arbeiten in Moxa werden auch mit der geophysikalischen Lehre der Friedrich-Schiller-Universitäten verknüpft. Observatoriums-relevante Themen werden in Qualifikationsarbeiten (Bachelor, Master, PhD) bearbeitet.


Ältere Nachrichten zum Observatorium:

Am Freitag, den 16. Mai 2014, wurde der 50. Geburtstag des Geodynamischen Observatoriums Moxa mit einem Festkolloquium im Hörsaal Wöllnitzer Straße 7 gefeiert. Am Samstag, den 17. Mai 2014 wurde das Observatorium von den Kolloquiumsgästen besichtigt.


Intranet | Impressum | Sitemap | Update: Kontakt zum Verfasser am 2019-10-25 14:02:07 | Login fü das Redaktionssystem Login